European Enamel Association

Verwaltung
European Enamel Association AISBL
Rue Belliard 12
1040 Brussels
Belgien


Menü
Direkt zum Seiteninhalt
Email Qualität
Enamel ist ein außergewöhnliches Material. Außergewöhnlich sowohl in seiner Eigenschaft als auch in seinem Aussehen. Deshalb ist es wichtig, dass emaillierte Produkte mit den richtigen Fähigkeiten und der richtigen Technologie hergestellt werden.
Die European Enamel Association (EEA) hat sich zur Aufgabe gemacht, freiwillige "Qualitätsanforderungen" zu entwickeln, zu pflegen und zu auditieren.
EEA Qualitätsanforderungen, wie sind sie zu verstehen?
Es ist wichtig, die Absicht und den Umfang der EEA-Qualitätsanforderungen zu verstehen. Die EEA Qualitätsanforderungen sind die notwendigen Anforderungen an die Emailleschicht.
Ein einfaches Beispiel verdeutlicht die Bedeutung dieser Aussage: Das EEA Qualitätszeichen gibt keine Auskunft über die Waschleistung von emaillierten Waschmaschinen, es bezieht sich nur auf die Qualität der Emailleschicht bei der Erfüllung der EEA Anforderungen, wie Farbstabilität, Kratzfestigkeit, Haftfähigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Beständigkeit gegen Waschmittel, die zur Reinigung der Wäsche benötigt werden.
Somit ist es wichtig zu wissen, dass sich das EEA-Zeichen nur auf die Qualität der Emailleschicht bezieht.
Ausnahmen von dieser Regel
Bei vielen Produkten ist eine gute Emaillierung entscheidend für die Funktionalität des Produkts. Ein Kochtopf mit einem unebenen Boden kann zwar gut emailliert sein, wird aber auf einer elektrischen Heizplatte nicht gut geeignet sein. Es ist sogar möglich, dass die ungleichmäßige Erwärmung des Bodens das Email beschädigt. Da die Ebenheit der Oberfläche eine wesentliche Bedingung für den ordnungsgemäßen Gebrauch der Pfanne und gleichzeitig für die Haltbarkeit der Emailleschicht ist, legt EEA Qualitätsanforderungen an die Ebenheit von Kochgeschirr fest.
Ein weiteres Beispiel bezieht sich auf Wärmetauscherplatten. Diese Platten werden in großen Industrieanlagen verpackt (installiert?). Während der Installation dürfen keine Schäden auftreten, da die Platten nach der Installation korrosionsgefährdet sind. Deshalb wurden Anforderungen an die emaillierten Platten nach der Installation aufgenommen.
Die Emaillierung muss vielen Anforderungen genügen.
In den EEA Qualitätsanforderungen sind die folgenden Themen enthalten:

  • alle Verfahren zur Prüfung, Erlangung und Beibehaltung des EEA-Zeichens

  • einheitliche und international genormte Definitionen aller Begriffe, die in den Anforderungen verwendet werden und Prüfmethoden, die zur Prüfung der Produkte anzuwenden sind. Im Prinzip handelt es sich dabei um Prüfmethoden, die in internationalen Normen, wie ISO- und CEN-Normen, beschrieben sind. In Fällen, in denen keine ISO- oder CEN-Normen existieren, wird auf bekannte nationale Normen oder EEA-Spezifikationen zur Qualität der Grundwerkstoffe, wie z. B. Stahl, Gusseisen, Emaillefritte und Möglichkeiten zur Prüfung der Eigenschaften dieser Werkstoffe verwiesen.

  • die charakteristischen Eigenschaften einer (guten) Emailleschicht, wie Korrosionsbeständigkeit, Glanz, Härte, Hitze- und Temperaturwechselbeständigkeit, aber auch Reinigungs- und antibakterielle Eigenschaften und die Auswirkungen von Material und Prozess auf die Umwelt.

  • Die Produktkategorien, für die ein Gütezeichen erworben werden kann, und die spezifischen Anforderungen für diese Kategorien.

Dies ist eine umfangreiche Liste, die regelmäßig aktualisiert und erweitert werden kann. Jede Person, die eine Ergänzung oder Anpassung der Anforderungen wünscht, kann dies bei der EEA beantragen. Das Executive Committee der EEA entscheidet über die Anpassungen und Ergänzungen der Qualitätsanforderungen. Alle 3 Jahre werden die Anforderungen an den "Stand der Technik" angepasst. Ein Antrag auf Anpassung oder Erweiterung der Anforderungen ist sicherlich nicht auf die Emaiverarbeiter beschränkt, die das Qualitätszeichen für ihre Produkte erhalten wollen. Auch ein Kunde, der regelmäßig emaillierte Ware kauft und standardisierte Anforderungen wünscht, kann einen Antrag stellen.

weiter lesen
Zurück zum Seiteninhalt